Denken Sie an das Wort “Führer”, und was fällt Ihnen als erstes ein? Ein Mann, der an einem Podium steht und eine Rede hält? Ein Kapitän einer Sportmannschaft, der ihre Spieler zu einem letzten Stoß drängt? Ein CEO mit Meißelkiefer, der die Truppen auf einer Hauptversammlung versammelt?

Ja ich auch. OK, vielleicht waren Sie einfallsreicher. Trotzdem, ich wette, das mentale Bild gehörte nicht zu einer ungleichen Gruppe von Tausenden junger Menschen, die sich an ihren Küchentischen oder auf ihren Betten über Laptops hockten, plauderten und in die Nacht zurückblieben.

Nun, vielleicht hätte es so sein sollen. Denn genau so sieht eine der bemerkenswertesten Führungsübungen als Reaktion auf die Covid-Katastrophe aus. Bereits im März, als die meisten politischen Führer noch darum rangen, wie sie am besten auf die Pandemie reagieren können, nahmen 27.000 Menschen, hauptsächlich in Deutschland, am größten Hackathon der Welt teil.

Unter dem Hashtag #WirVsVirus (Wir gegen das Virus) bündelten sie blitzschnell Ideen und Ressourcen, um eine Reihe von 130 praktischen Lösungen zu entwickeln – von 3D-gedruckten Beatmungsgeräten bis zur Verteilung von Notnahrungsmitteln – und gewannen die Unterstützung der Bundesregierung viele von ihnen vorwärts.

Das Projekt wurde von der BMW Foundation unterstützt und hat sich maßgeblich vom Responsible Leaders Network der Stiftung inspirieren lassen. Es veranschaulicht vieles, worum es im Netzwerk geht: intelligente, dynamische, einfallsreiche Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund – weit über die „üblichen Verdächtigen“ herkömmlicher Leistungsträger hinaus – in einer „radikalen Vielfalt“ zusammenzubringen, wie Vorstandsmitglied Markus Hipp es ausdrückt. Und dann die Funken fliegen lassen.

“Es schafft einen Raum für Zufall”, sagt Hipp. Und wenn Sie dies tun, können die Ergebnisse außergewöhnlich sein, wie #WirVsVirus gezeigt hat. In der Tat hat die Initiative die Bundesregierung so beeindruckt, dass sie erklärt hat, dass ein solcher Ansatz von nun an Teil ihres Toolkits zur Problemlösung sein soll.

Führer loslassen

“Verantwortlich” bringt die Konnotation von Sorgfalt und Vorsicht mit sich, Schritt für Schritt. Dies sind jedoch nicht unbedingt die idealen Eigenschaften eines verantwortungsbewussten Führers in einer Zeit der Krise, sei es durch Covid-19 oder die langsame Bedrohung durch den Klimawandel.

Früher sollte es bei einer verantwortungsbewussten Führungskraft nur um „Befehl und Kontrolle, steife Oberlippe, verantwortlich und an der Spitze“ gehen, sagt Katie Duckworth, die sich auf das Coaching von Führungskräften zweckorientierter Organisationen spezialisiert hat. Ein solcher Ansatz war jedoch selten ideal, und noch weniger in einer Zeit, in der Verantwortung bedeutet, offen für radikal neue Ansätze zu sein.

Wenn Sie zeigen, dass Sie nicht unverwundbar sind, wirken Sie tatsächlich authentischer

“Wirklich verantwortungsvolle Führung ist chaotisch”, sagt sie. „Und es muss sein. Denn wenn Sie ein Umfeld schaffen wollen, in dem Sie mutige, innovative und kreative Maßnahmen ergreifen können, müssen Sie zeigen, dass Sie bereit sind, Risiken einzugehen. Und das bedeutet anzuerkennen, dass man nicht alles kontrollieren kann. “ Und wenn Sie das tun, fügt sie hinzu: “Wenn Sie zeigen, dass Sie nicht unverwundbar sind, wirken Sie tatsächlich authentischer – und ironischerweise fordern Sie mehr Respekt.”

Der erfahrene Nachhaltigkeitsguru John Elkington, selbst Mitglied des Responsible Leaders Network der Stiftung, spricht über die Notwendigkeit von Führung, die „von den Rändern kommt“. In einer Zeit, in der „alles losbricht“, sind die besten Führungskräfte nicht unbedingt diejenigen „mit ihren MBAs, die einen Prozess durchlaufen haben, der sie zu etwas gemacht hat, das das alte System erkannt und belohnt hat – das Menschen, die in Zeiten gediehen sind, in denen wir alle geraden Bahnen folgten und dachten, wir wüssten, was wir tun. “

Er verweist stattdessen auf störende, inspirierende Menschen wie Malala Yousafzai oder Greta Thunberg, „die die Welt am Genick aufgegriffen haben“. Verantwortlich? Bestimmt. Vorsichtig? Nicht ein bisschen davon.

Markus Hipp stimmt zu: „Wir können nicht erwarten, diese neuen globalen Herausforderungen zu lösen, indem wir in denselben Systemen arbeiten, die sie geschaffen haben.“ Daher die Unterstützung der Stiftung für Initiativen wie die League of Intrapreneurs , die sich für disruptives Denken innerhalb von Unternehmen und Organisationen einsetzt, oder die Impact Hubs , die sich von einer neuen Art von Arbeitsplatz zu einer völlig neuen Art der Arbeit und Zusammenarbeit entwickelt haben (das waren sie übrigens) , auch wichtige Akteure in #WirVsVirus).

Vorstandsmitglied der BMW Foundation Markus Hipp mit einer Gruppe junger Führungskräfte

Vorstandsmitglied der BMW Foundation Markus Hipp mit einer Gruppe junger Führungskräfte. Bildnachweis: Marc Beckmann / BMW Foundation

SDGs: Ein Kompass für Führungskräfte

Die Hubs verwenden die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung als „Linse, um ihre Auswirkungen auf die Welt zu sehen“, und die SDGs bilden auch den Kern der verantwortungsvollen Führungsprogramme der Stiftung. Wie Hipp erklärt, bieten die Ziele einen „konkreten Rahmen“ für die Verantwortung in der Praxis, „und wir möchten, dass unsere Führungskräfte sie vorantreiben und einen echten historischen Impuls für Veränderungen geben“.

Dies spiegelt sich in den von der Stiftung unterstützten Initiativen wider, wie beispielsweise Cities Can B – einer globalen Bewegung mit Ursprung in Lateinamerika, die Städten hilft, integrativer und nachhaltiger zu werden – und einer Reihe von Programmen zu Impact Investing und nachhaltiger Finanzierung.

Einige mögen bei all diesen nachhaltigen Experimenten, die den Namen eines Unternehmens tragen, das trotz einiger beeindruckender Verpflichtungen immer noch einen Großteil seiner Einnahmen mit benzin- und dieselbetriebenen Fahrzeugen erzielt, eine Augenbraue hochziehen. Hipp besteht jedoch darauf, dass die Stiftung, obwohl sie stark von der BMW Group unterstützt und finanziert wird, völlig unabhängig arbeitet. Und er fügt hinzu, dass der Ruf der Unternehmensmarke dazu beitragen kann, dass sie sowohl in der politischen als auch in der Geschäftswelt ernst genommen wird, und Türen öffnet, die für eine konventionelle NGO möglicherweise verschlossen bleiben. In einer Zeit, in der Dringlichkeit alles ist, ist das ein äußerst wertvolles Gut.

Wir können nicht erwarten, diese neuen globalen Herausforderungen zu lösen, indem wir in denselben Systemen arbeiten, die sie geschaffen haben

Nachhaltigkeit insgesamt ist ein Bereich, der reich an Potenzial für neue Arten von Führungskräften ist, sagt Elkington. Er verweist auf die außerordentlichen Fortschritte, die disruptive Unternehmer in nur einem der SDG-Zielbereiche erzielt haben: erneuerbare Energien. Sein rascher Aufstieg hat Experten bis zu dem Punkt verwirrt, an dem die Kombination von Solar- und Windkraft mit dramatischen Verbesserungen bei der Batteriespeicherung bereit ist, herkömmliche Alternativen beiseite zu lassen und den Versorgungssektor auf den Kopf zu stellen.

Raum für Veränderung

Diese Art von Fortschritt, der sehr verantwortungsbewusst, aber selten vorsichtig ist, birgt immer das Risiko eines Scheiterns. In der Tat ist die Bereitschaft zum Scheitern entscheidend für den Erfolg. Eine solche Haltung wird in den glorreichen Fuckup Nights , einer weiteren Initiative der BMW Foundation, aktiv gefeiert . Das Funktionsprinzip ist streng, aber einfach: Bei Veranstaltungen auf der ganzen Welt stehen jeden Monat drei bis vier Personen vor einem Raum voller Fremder auf, um ihren eigenen professionellen Mist zu teilen. „Die Geschichten des Unternehmens, das abstürzt und brennt, der Partnerschaftsvertrag, der sauer wird, das Produkt, an das erinnert werden muss, erzählen wir allen“, erklärt die Website.

Und wenn das nach einer Übung im exhibitionistischen Masochismus klingt, sieht die Realität ganz anders aus. Wie Gründer Julio Salazar es ausdrückt: “Je verletzlicher Sie sind, desto mächtiger werden Sie.” Die spielerische, respektlose Herangehensweise kann die persönliche Schande eines jeden Miststücks beseitigen, erklärt Hipp, und so dazu beitragen, das Lernen daraus zu destillieren, „damit beim zweiten Mal die Dinge besser laufen können“.

Hände über die Altersunterschiede - die „Generationsbrücke“ in Aktion

Hände über die Altersunterschiede – die „Generationsbrücke“ in Aktion. Bildnachweis: Generationsbrücke

Die meisten Ideen, die beim Hackathon auftauchten, waren Misserfolge. Aber die Freiheit zu scheitern befreite Menschen, furchtlos kreativ zu sein, und diese Kreativität brachte die Erfolge.

Es ist ein Geist, der sich durch einen Großteil des Responsible Leaders Network zieht. Nur helle Funken zusammenzubringen, ohne dass eine festgelegte Agenda oder Aufgabenliste durchgearbeitet werden muss, klingt nach einem Vertrauenssprung. Aber es ist eines, das Ergebnisse bringt, sagt Hipp.

Er führt das Beispiel der Generationsbrücke an , ein Programm, das ältere Menschen in Pflegeheimen mit schulpflichtigen Kindern zusammenbringt und das Leben beider bereichert. Eine Idee, die einfach genug ist, aber noch nie in einem solchen Ausmaß erreicht wurde. Sie deckt jetzt eine große Anzahl von Häusern allein in Deutschland ab und hat sich in ganz Europa bis nach Russland verbreitet. Und das alles, um einen Mann – Horst Krumbach, Leiter eines Pflegeheims in Aachen – und seine inspirierende Idee in Kontakt mit anderen im Netzwerk zu bringen, deren gemeinsame Begeisterung und Fähigkeiten es zum Leben erweckten.

„Wenn Sie drei oder vier Tage lang bemerkenswerte Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zusammenbringen, an einem angenehmen Ort, ohne Visitenkarten oder Aufgabenlisten, können sie weggehen und etwas Schönes bewirken.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here